Über den Ausgleich können verschiedene Anpassungen am Stundenkonto Deiner Mitarbeiter durchgeführt werden. So können z.B. ausbezahlte Überstunden oder die Verrechnung von Urlaubstagen mit Minusstunden hinterlegt werden.

Ausgleich in der Auswertung

Stundenkonto über Ausgleich verändern

Um den Stundenausgleich bei einem Mitarbeiter zu hinterlegen, gehst Du folgendermaßen vor:

Klicke auf das Krawattenmännchen (Mitarbeiterindex) → wähle den gewünschten Mitarbeiter aus → gehe zum Reiter „Auswertung“ → klicke an dem Datum, an dem Du den Ausgleich eintragen möchtest auf den blauen Button mit dem Zahnrad

In das Feld Ausgleich die Stunden eintragen und mit „Fertig“ speichern.

Ich würde immer empfehlen, den Grund des Ausgleichs solltest Du in einer Notiz vermerken. Klicke dazu auf den gelben Notizzettel (hinter dem blauen Zahnrad), so bleibt alles nachvollziehbar.

WICHTIG: Der Wert, den Du hier einträgst, wird automatisch mit einem Minus verrechnet. Wenn Du den laufenden Saldo positiv verändern möchtest, dann setze ein Minus vor den Wert.

Auswirkung des Ausgleich auf die Auswertung

Anwendungsmöglichkeiten

  • Minusstunden ausgleichen (z.B. durch Verrechnung mit vorhandenem Urlaubskontingent)

  • Urlaub ausbezahlen (Urlaubskontingent entsprechend anpassen)

  • Kurzarbeit ausgleichen

  • Zeitzuschläge verrechnen (manuell oder über Workflows)

  • Bezahlte Pausen

  • Überstundenkappung am Monatsende

  • Stundenkonten „sauber“ führen, indem am Ende des Monats die geleisteten Ist-Stunden oder ausbezahlte Überstunden abgezogen werden (unser Abrechnungsmodul kann diesen Schritt automatisieren)

War diese Antwort hilfreich für dich?