Du kannst Dir über den PDF Lohnarten Export entweder eine Datei für alle Mitarbeiter herunterladen, oder eine Datei für den jeweiligen Mitarbeiter erstellen. Der Export zeigt alle Lohnarten, die dem Mitarbeiter zugeordnet wurden.

PDF Lohnarten Export herunterladen

Klicke in der linken Navigation auf die 3 Punkte → Abrechnungen.

Hier kannst Du entscheiden, ob Du eine Datei für alle Mitarbeiter herunterladen möchtest (Export-Button oben rechts), oder ob Du eine einzelne Abrechnung exportieren möchtest (grauer Button in der entsprechenden Zeile).

Weitere Informationen zum Abrechnungsexport findest Du im entsprechenden Artikel.

PDF Lohnarten – Erklärung

Beispiel eines PDF Lohnarten Exports.

Der PDF Lohnarten Export zeigt sehr übersichtlich, welche Zuschläge ein Mitarbeiter an welchem Kalendertag erhält. Durch die beiden Unterschriften-Felder auf jeder Seite kann zusätzlich dokumentiert werden, dass sowohl der Vorgesetzte als auch der Mitarbeiter über die Abrechnung informiert wurden.

Kopfzeile

In der Kopfzeile findest Du den Mitarbeiternamen, seine Personalnummer, sowie den eingetragenen Firmennamen. Außerdem werden noch der Abrechnungszeitraum der Abrechnung, sowie das Erstellungsdatum des Exports aufgeführt. Auch die Standorte, denen der Mitarbeiter zugeteilt ist, werden hier angezeigt.

Spalten

Im PDF Lohnarten Export wird jeder Kalendertag eines Monats als einzelne Zeile dargestellt. Die Spalten entsprechen den unterschiedlichen Lohnarten, die dem Mitarbeiter zugeordnet sind.

Sollten nicht alle Informationen zu den Lohnarten auf eine Seite passen, werden zusätzliche Seiten für den Mitarbeiter angelegt.

Steht in einem der Felder „0,00“ bedeutet das, dass an diesem Tag die entsprechende Lohnart nicht zutrifft und kein Zuschlag gezahlt wird.

Die Werte in den einzelnen Feldern geben immer die Anzahl der Stunden an, für die der Zuschlag bezahlt wird. Der prozentuale Zuschlag der Lohnart (falls er nicht 100% entspricht) wird hier noch nicht berücksichtigt.

Beispiele:

  • Nachtzuschlag: am 03.11. werden hier 11,67 angegeben. Dies entspricht 1,167 Stunden (aus der Zeiterfassung) multipliziert mit dem Stundenlohn von 10€. Die Verrechnung des Faktors 25% (laut Definition der Lohnart) werden hier nicht verrechnet.

  • Sonntagszuschlag: Am 14.11. hat der Mitarbeiter 8 Stunden an einem Sonntag gearbeitet. Da es sich bei der Lohnart um einen Zuschlag in Stunden handelt, muss er nicht mit dem Stundenlohn multipliziert werden. Auch hier wird die Verrechnung des Faktors 60% nicht berücksichtigt.

Letzte Zeile

In der letzten Zeile werden alle Werte der jeweiligen Lohnarten addiert.

Unterschiften-Feld

Am Ende jeder Seite gibt es 2 Felder, um die Kenntnisnahme der Abrechnung gegenzuzeichnen. Damit kann nachgewiesen werden, dass Vorgesetzter und Mitarbeiter die Abrechnung geprüft haben.

War diese Antwort hilfreich für dich?