An Feiertagen wird in vielen Branchen nicht gearbeitet. Diese Tage werden aber trotzdem bezahlt, als ob der Mitarbeiter gearbeitet hätte.

Sind die Feiertage bereits, wie in diesem Artikel beschrieben, hinterlegt, kannst Du die Verrechnung folgendermaßen einstellen:

Klicke auf das Krawattenmännchen (Mitarbeiterübersicht) → klicke auf einen Mitarbeiternamen → unter "Auswertung" → "Bearbeiten"

Vergewissere Dich jetzt ob die Option "An Feiertagen Sollstunden verrechnen" gesetzt ist. So werden ihm, obwohl er abwesend ist, die Stunden verrechnet.
Ist alles korrekt eingestellt klickst Du auf "Speichern".

"An Feiertagen Soll-Stunden verrechnen" in der Auswertung

In der Spalte Abwesend sind die Sollstunden zu sehen (in diesem Beispiel 8h). Neben den Zeiten ist ein Info-Icon mit dem Feiertagsnamen.

Hat der Mitarbeiter an diesem Tag nicht gearbeitet sind keine Stunden bei Ist zu sehen. Ebenso lautet die Differenz 0, da er 8 Sollstunden hat und 8 Abwesenheitsstunden verrechnet werden.
Daher bleibt auch der laufende Saldo gleich, da es keine Differenz an diesem Tag gibt (in diesem Beispiel 2.5h).

"An Feiertagen festgelegten Wert verrechnen" in der Auswertung

Wird an Feiertagen gearbeitet, wäre die Einstellung Feiertage mit 0 Stunden verrechnen korrekt. So werden nur die tatsächlich gearbeiteten Stunden (an diesem Tag) gezählt.

In der Auswertung wird das dann so verrechnet:

Die Ist Stunden (also die geleisteten Stunden) betragen in unserem Beispiel 8h. Da der Mitarbeiter aber nur 5 Sollstunden hatte, er aber 8h gearbeitet hat, entsteht eine Differenz von +3h. Demnach erhöht sich der Laufende Saldo um 3h (in unserem Beispiel von 2.5 zu 5.5):

Hat der Mitarbeiter hingegen nicht gearbeitet, hat der Mitarbeiter 0 Ist Stunden und 0 Abwesenheitsstunden. Somit ergibt sich eine Differenz von -8h, da er eigentlich 8 Stunden (Soll-Stunden) an diesem Tag hätte arbeiten sollen, dies aber nicht getan hat.
Somit vermindert sich auch der laufende Saldo von 2.5 auf -5.5 um diese Differenz:

"Soll-Stunden an Feiertagen auf Null setzen" in der Auswertung

Bei dieser Einstellung handelt es sich um einen Spezialfall. Knapp 1% der Papershiftnutzer benötigen dies.

Mit dieser Einstellung würden an Feiertagen keine Sollstunden mehr stehen und die zu leistenden Gesamtsoll-Stunden (Wochen-/Monatssoll-Stunden) verändern sich.

In der Auswertung wird dieser Fall so verrechnet:

An den Feiertagen sind die Sollstunden auf 0 gesetzt und ebenso die Abwesenheitsstunden.

Ganz unten in der Zusammenfassung sieht man, dass sich auch die Gesamtanzahl der Sollstunden für diesen Monat verändert hat. In unserem Beispiel haben sich die Sollstunden auf 168h geändert:

Wenn man dies mit der Einstellung "An Feiertagen Sollstunden verrechnen" vergleicht, kann man einen Wert von 184 Sollstunden für den selben Monat feststellen:

War diese Antwort hilfreich für dich?