In vielen Unternehmen ist es üblich, dass Mitarbeiter in Bereitschaftsdienste eingeteilt werden. Für diese Zeiten sollen sie natürlich nicht mehr für andere Schichten verfügbar sein. 

Oftmals gibt es zusätzlich eine Regelung, wieviel Zeit einem Mitarbeiter angerechnet wird, falls er nicht eingesetzt wird.

Um eine solche Regelung nun so gut es geht zu automatisieren gibt es folgenden Trick:

Entscheide Dich, für welche Schichten Du eine Bereitschafts- bzw. Backup-Schicht brauchst:

Lege eine entsprechende Backup-Schicht an:

Wichtig ist hier, dass Du eine Pause in der Schicht definierst. Klicke dazu auf "Pause hinzufügen" und wähle Start- und Endzeit der Pause aus.
Du musst nur beachten, dass die restliche Zeit der eventuellen Regelung für die Bezahlung entspricht, falls kein Einsatz nötig ist. In dem obigen Beispiel sieht die Regelung vor, bei nicht Einsatz zwei Stunden auszuzahlen.

Jetzt kannst Du einen Mitarbeiter in die neue Schicht einteilen.

Sollte der Mitarbeiter nun doch als Backup einspringen müssen, kannst Du ihn einfach aus der Backupschicht austragen und in die entsprechende Schicht eintragen.
Eine andere Möglichkeit wäre es, die Zeiten der Backupschicht so anzupassen, wie der Mitarbeiter eingesetzt wurde.

War diese Antwort hilfreich für dich?