Die Soll-Stunden eines Mitarbeiters sind in der Regel im Arbeitsvertrag geregelt. In Papershift werden sie z.B. bei der Verrechnung von Feiertagen und Abwesenheiten genutzt.

Soll-Stunden Übersicht

Soll-Stunden Übersicht im Mitarbeiterprofil

Klicke in der linken Navigationsleiste auf das Krawattenmännchen → Mitarbeiter auswählen → Reiter „Soll-Stunden“

Soll-Stunden anlegen

Neuen Soll-Stunden-Zeitraum anlegen

40 Wochenstunden (Montag bis Freitag je 8 Stunden) sind voreingestellt. Du kannst die Stunden und Tage hierbei ganz individuell einstellen.

Es kann zwischen Wochenstunden und Monatsstunden gewählt werden. Einfach bei der entsprechenden Art den Haken setzen und die Soll-Stunden eintragen.

Die Funktion „Soll-Stunden dürfen nicht überschritten werden“ kann aktiviert werden, wenn Du sichergehen möchtest, dass der Mitarbeiter pro Woche nicht mehr als seine Soll-Stunden verplant werden kann.

Die Haken bei Montag bis Sonntag sind die Grundlage für die Urlaubs- und Abwesenheitsberechnung. Für jeden Wochentag, der angehakt ist, werden dem Mitarbeiter Abwesenheits- und Urlaubsstunden verrechnet.

BEISPIELE:

  • 40 Stunden pro Woche: (Montag - Freitag jeweils 8 Stunden)
    - Eine Woche Urlaub wird mit 5 Tagen verrechnet.
    - Feiertage, die auf einen Tag zwischen Montag und Freitag fallen, werden angerechnet.
    - Bei Krankheit werden dem Mitarbeiter 8 Stunden gutgeschrieben (bei Standardeinstellungen).

  • 40 Stunden pro Woche: (Montag - Sonntag jeweils 5,71 Stunden)
    - Eine Woche Urlaub wird mit 7 Tagen verrechnet.
    - Auch Feiertage, die auf ein Wochenende fallen, werden angerechnet.
    - Bei Krankheit werden dem Mitarbeiter 5,71 Stunden gutgeschrieben (bei Standardeinstellungen).

BETA: Freier Rhythmus

Freier Rhythmus für Soll-Stunden

Im freien Rhythmus kannst Du unabhängig von den Wochentagen einen eigenen Rhythmus der Soll-Stunden festlegen.

Zunächst bestimmst Du, ob der Tag ein "Arbeitstag" oder ein "Freier Tag" ist und legst anschließend fest, wieviele Soll-Stunden verrechnet werden sollen. Du kannst weitere Tage hinzufügen und so beispielsweise einen zwei Wochen Rhythmus mit unterschiedlichen Soll-Stunden anlegen (dazu müsstest Du 14 Tage definieren).

Die definierten Tage wiederholen sich nach Ablauf des Zeitraums. Im Beispiel von oben bedeutet das folgendes:

Tag

Wochentag

Datum

Soll-Stunden

1

Dienstag

31.05.22

7

2

Mittwoch

01.06.22

8

3

Donnerstag

02.06.22

5

4

Freitag

03.06.22

0

5

Samstag

04.06.22

0

1

Sonntag

05.06.22

7

2

Montag

06.06.22

8

WICHTIG: Auf Wunsch können wir für Euch auch die Option für einen freien Rhythmus der Soll-Stunden freischalten. Frage telefonisch oder in unserem Chat gerne nach dieser Option. Hierbei handelt es sich um ein Beta-Feature, es steht aktuell noch nicht fest, in welchen Paketen diese Option zukünftig verfügbar sein wird.

Soll-Stunden & „Laufender Saldo“

Egal an welchen Wochentagen die Haken gesetzt sind, der Mitarbeiter kann trotzdem an den anderen Wochentagen (ohne Haken) eingesetzt werden. Dann baut er an diesen Tagen einfach Plusstunden auf.

Wenn er dann unter der Woche an einem Tag mit Haken nicht gearbeitet hat, baut er an diesem Tag Minusstunden auf. Am Ende der Woche passt sich der „Laufende Saldo“ in der Auswertung einfach an. Die Haken sind nur die Grundlagen für die Abwesenheiten.

WICHTIG: Wenn ein Mitarbeiter einen neuen Arbeitsvertrag mit einer anderen Regelung zur Wochen- bzw. Monatssollstunden erhält, erstelle bitte einen neuen Soll-Stunden-Zeitraum. Wenn Du den alten Zeitraum nur änderst, kann das zu Fehlern in vergangenen Abwesenheiten etc. führen.

Sollstunden

War diese Antwort hilfreich für dich?